Die Top-Eiweißlieferanten!

Die Top-Eiweißlieferanten!

 

Die Mischung macht’s – Und was sind Ihre Favoriten?

 

Eiweiß ist der Powerstoff für Ihre Knochen. Doch nicht nur das. Essen Sie bewusst eiweißreich, es lohnt sich! Im Gegensatz zu Kohlenhydraten und Fetten wird Eiweiß nicht auf dem schnellsten Weg in den Fettdepots gespeichert, sondern primär als Bausubstanz für Körperzellen, Muskeln, Haut, Haare, Enzyme sowie Hormone genutzt. Beim Verzehr von Eiweiß werden direkt Kalorien „verheizt“ und so der Stoffwechsel aktiviert.


Essen Sie mehr Eiweiß … und halten Sie Ihr Gewicht

Denn Eiweiß sättigt länger als Kohlenhydrate und Fette. Nach einer eiweißreichen Mahlzeit sind Sie schneller satt, das Hungergefühl nach der Mahlzeit setzt später ein. Für die Gewichtsabnahme ebenso wichtig: Eiweiß liefert die Bausubstanz für Ihre Muskeln – die Fettverbrennungsmotoren Ihres Körpers. Eine ausreichende Zufuhr an Eiweiß hält Ihren Körper davon ab, sich an der eigenen Muskulatur zu vergreifen und diese abzubauen.


Wissenschaftlich bestätigt:

Eiweiß trägt zur Erhaltung und Zunahme an Muskelmasse sowie zur Erhaltung normaler Knochen bei.


Ein weiteres Plus für Eiweiß

Eiweißreiche Lebensmittel liefern reichlich lebenswichtige Eiweißbausteine, die sogenannten Aminosäuren, wie zum Beispiel L-Tryptophan. Dieses ist Ausgangsstoff wichtiger Hormone und Vitamine. Als Vorstufe des „Gute-Laune-Hormons“ Serotonin ist L-Tryptophan für die stimmungsaufhellende Wirkung mitverantwortlich. Ein niedriger Serotoninspiegel gilt als einer der Hauptursachen für Müdigkeit und Antriebslosigkeit.

Es gibt also viele gute Gründe Ihren Körper regelmäßig und ausreichend mit Eiweiß zu versorgen. Doch welche Lebensmittel sind nun eigentlich die besten Eiweißlieferanten?


Die tierischen Eiweißlieferanten:

Milch und Milchprodukte, wie Joghurt, Käse und Quark/Topfen, Fleisch, Fisch, Eier und Wurstwaren. Wenn Sie auf Ihr Gewicht achten, am besten auf mageres Fleisch, wie Rind oder Hähnchen und fettarme Milchprodukte zurückgreifen.

Beispiele:

  • 125 g Rinderfilet enthalten 27 g Eiweiß
  • 150 g Thunfisch liefern 35 g Eiweiß
  • 100 g Gouda oder Edamer (3 Scheiben) enthalten circa 25 g Eiweiß
  • 100 g Kochschinken (3 Scheiben) liefern circa 23 g Eiweiß

Die pflanzlichen Eiweißlieferanten:

Hülsenfrüchte wie Bohnen, Erbsen und Linsen, Sojaprodukte sowie Nüsse vor allem Cashew-, Wal- und Haselnüsse. Auch Kartoffeln, Blumenkohl, Brokkoli und Getreide (Reis, Hafer, Weizen, Roggen, Dinkel, Gerste, Hirse) enthalten Eiweiß.

Beispiele:

  • 100 g Hülsenfrüchte haben bis zu 20 g Eiweiß
  • In 100 g Tofu stecken 16 g Eiweiß
  • 100 g Walnüsse (circa 25 Stück) liefern 15 g Eiweiß

Tierisches Eiweiß kann Ihr Körper besser umsetzen als pflanzliches Eiweiß, sodass tierisches Eiweiß für Ihren Körper von höherer Qualität ist.

 

Tipp: Die Mischung macht's – durch die Kombination von tierischem und pflanzlichem Eiweiß kann die Eiweißqualität erhöht werden.

So ergänzen sich beispielsweise Rindfleisch und Hülsenfrüchte oder Eier und Kartoffeln besonders gut, ebenso Milch und Getreide.

Bodymed_Riegel_Button