Aspartam - Quo vadis?

Aspartam - Quo vadis?


In den vergangenen Jahren wurde das Süßungsmittel Aspartam hinsichtlich seiner Sicherheit immer mal wieder diskutiert. Keine der aufgestellten Behauptungen hielt wissenschaftlichen Studien stand.

Auch die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) widmet sich auf ihrer Homepage ausführlich diesem Süßstoff.

Auszugsweise einige FAQ (Quelle: www.efsa.europa.eu/de/faqs/faqaspartame.htm, 17.09.2013)

  • Können aspartamhaltige Erzeugnisse unbedenklich verzehrt werden?
    Aspartam ist nach gründlichen Sicherheitsbewertungen in vielen Ländern weltweit seit fast 30 Jahren zur Verwendung in Lebensmitteln sowie als Tafelsüßstoff zugelassen. Die erste in Europa durchgeführte Sicherheitsbewertung von Aspartam wurde 1984 vom Wissenschaftlichen Ausschuss für Lebensmittel (SCF)* veröffentlicht. Daran anschließende, ergänzende Bewertungen des SCF erfolgten in den Jahren 1988, 1997 und 2002.

    * Der Wissenschaftliche Ausschuss für Lebensmittel (SCF) war das frühere wissenschaftliche Gremium der Europäischen Union, bevor 2002 die EFSA errichtet wurde. 

  • Hat die EFSA je die Sicherheit von Aspartam bewertet?
    Seit Errichtung der EFSA im Jahr 2002 hat die Behörde die Sicherheit von Aspartam regelmäßig überprüft, und ihre wissenschaftlichen Gremien haben in den Jahren 2006, 2009 und 2011 jeweils Empfehlungen im Hinblick auf neue wissenschaftliche Studien zu diesem Süßstoff erstellt. Dabei gelangte die Behörde jedes Mal zu dem Schluss, dass auf Grundlage der neuvorliegenden Daten kein Grund bestand, die Sicherheitsbewertung von Aspartam zu überprüfen oder den ADI-Wert abzuändern. 

  • Warum nimmt die EFSA derzeit eine vollständige Neubewertung von Aspartam vor?
    Gemäß Verordnung (EU) 257/2010 über die Neubewertung zugelassener Lebensmittelzusatzstoffe muss die EFSA bis 2020 alle Lebensmittelzusatzstoffe, die vor dem 20. Januar 2009 in der EU zu- gelassen wurden, sowie deren zulässige Verwendungszwecke erneut bewerten. 

  • Wann wird die erneute Sicherheitsüberprüfung durch die EFSA abgeschlossen sein?
    Die EFSA wird ihr neues wissenschaftliches Gutachten zur Sicherheit von Aspartam voraussichtlich im November 2013 abschließen. 

Agieren statt diskutieren!
Unabhängig zu welchem Ergebnis die EFSA in ihrer wissenschaftlichen Bewertung Ende 2013 kommt, haben wir bei den beiden Geschmacksrichtungen Pfirsich-Mango und Pannacotta-Waldfrucht Aspartam durch die Süßstoffe Acesulfam K und Sucralose ersetzt, das heißt:

Alle SANA-FIT PREMIUM-Shakes sowie die SANA-PRO Produkte sind frei von Aspartam.